Seiten

Freitag, 24. März 2017

[ #lesen ] Grimm Märchen: ~ 200 mal kostenlos lesen und/oder hören

Märchen sind zuerst Literaturgeschichte. Oral oder schriftlich übermittelte Mythen, Geschichten, Erziehungshilfen und fabelartige Beispiele. 

Aber auch gar nicht so selten sind es tradierte Vorurteile oder heute aus dem historischen Kontext der Entstehung herausgelöste Erziehungsliteratur. Ohne den historischen Kontext laufen Märchen Gefahr, uns ein falsches Bild von Kindheit und Gesellschaft der Vergangenheit zu liefern. Märchen wurden vorerst nuroral überliefert, also mündlich weitererzählt und haben dadurch eine fortlaufende Umgestaltung und Anpassung erfahren. Statisch wurden sie erst mit dem Buchdruck. Eine erste gedruckte Sammlung ist aus  Italien aus dem Jahr 1550 bekannt. Doch das war noch zur Ergötzung und Belehrung für Erwachsene gedacht, nie und nimmer ein Kinderbuch. Vielleicht werden Märchen heute deshalb als Kinderliteratur verstanden, weil man sie in der Zeit der Aufklärung als Aberglaube und "Ammenmärchen" verstand.

Deutschunterricht. Märchen spielen auch im Deutschunterricht häufig eine wichtige Rolle. Märchen lesen, erfinden, interpretieren sind regelmäßige Schulaufgaben. Für Kinder von Eltern nichtdeutscher Muttersprache sind aber die Märchen wie auch Sagen fast immer schwer verständlich, weil sowohl der gesellschaftliche Kontext als auch ein teilweise veralteter Sprachschatz für das Verständnis fehlt. Aber nicht nur diesen geht es so. Kinder wachsen heute mit anderen Geschichten, mit modernen Kinderbüchern, mit TV-Comics und märchenhaften Spielen auf, sodass sie mit vielen Märchenfiguren sich nicht identifizieren können. Ja Prinzessinnen und Prinzen sind in einer republikanisch verfassten Demokratie nur Erscheinungen aus der Yellow-Press und bei mittlerweile multiplen Familienformen, angesichts immer mehr Patchworkfamilien verschreckt das Märchenbild von der bösen Stiefmutter oder Stiefschwester. Hexen passen ebensowenig in ein aufgeklärtes Kinderzimmer. Und angesichts des Arsenals an Vernichtungswaffen kann auch ein Drache nicht mehr reüssieren.

Literaturgattung. Nichtsdestotrotz sind Märchen eine Literaturgattung und sie folgen gewissen Gesetzmäßigkeiten. Sie haben meist einen Helden, seltener eine Heldin, es sind Aufgaben zu lösen, mächtige und gefährliche, ja böse Wesen sind zu besiegen. Märchen heißen wohl so, weil sie nichts mit der Realität zu tun haben, denn immer siegt das Gute über die Bösen und Belohnung ist ein sprunghafter sozialer Aufstieg:  Reichtum und Hochzeit eines armen Mädchens mit einem reichen und möchtigen Prinzen - oder auch umgekehrt. Solche Märchen sind auch als Text namen- und zeitlos: "Es war einmal eine schöne Tochter ..."

Brüder Grimm. Im deutschen Sprachraum ist die bekannteste Märchensammlung wohl die der Brüder Grimm, die „Kinder- und Hausmärchen“, volkstümlich „Grimms Märchen“ genannt. Gesammelt und herausgegeben wurden sie von den Professoren und Brüdern Jacob Ludwig Carl Grimm und seinem Bruder Wilhelm Carl Grimm. Kurz werden die Brüder und auch deren Märchenanthologie  als die „Brüder Grimm“ benannt..

Grimm Märchen - ~ 200 Texte und Hörspiele. Im folgenden Link sind sämtliche Grimm Märchen im Textformat kostenlos zur Verfügung gestellt. Bequem auch, dass man sie vorgelesen bekommt, als kostenlose Hörspiele. Ein tolles Angebot, nicht nur für Kinder, wie man weiß.

 [ #SCHULtopia ]⇒

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen