Seiten

Donnerstag, 7. August 2014

[ #ratgeber-eltern ] Vorwissen toppt Intelligenz

Kinder sind von Natur aus neugierig. Zu Beginn der Schulzeit lernen fast alle Kinder gern, doch der Effekt nutzt sich ab. In der ersten Klasse lernen sie eifrig mit. Aber schon in der zweiten Klasse lässt die Begeisterung bei einigen Kindern bereits nach.

Muss das so sein? Psychologe Andreas Gold über kindliche Motivation, Mängel beim Lernen  und was es mit intrinsisch motiviertem Lernen und zweckgerichtetem Lernen auf sich hat. Sicher sind auch Schulen denkbar, wo sich die allgemeine Freude am Lernen und die generelle Offenheit länger hält als üblich.

Professor Andreas Gold. Er lehrt Pädagogische Psychologie an der Goethe-Universität Frankfurt am Main und ist stellvertretender Leiter des Forschungszentrums für Individuelle Entwicklung und Lernförderung (IDeA). Soeben ist sein neues Buch erschienen: „Lernschwierigkeiten: Ursachen, Diagnostik, Intervention“ beim Verlag Kohlhammer.

[SCHULtopia]⇒


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen