Seiten

Donnerstag, 4. September 2014

[ #medienkompetenz ] 270 Seiten Medienkompass für Pädagogen

Die 270-seitige Publikation enthält etwa 80 verschiedene Projektbeschreibungen, die konkrete Tipps geben.

Die Universität Greifswald hat im Auftrag der Medienanstalt Mecklenburg-Vorpommern einen Medienkompass entwickelt, der nun in Buchform vorliegt. Der Medienkompass wurde von Prof. Dr. Roland Rosenstock, Anja Schweiger und Laura Schmid von der Universität Greifswald entwickelt und verfasst. Er ist nach folgenden Altersstufen aufgebaut:

          Frühkindlicher Bereich
          Grundschule
          Orientierungsstufe
          Sekundarstufe I
          Sekundarstufe II
          Eltern- und Familienarbeit
          Außerschulische Kinder- und Jugendarbeit

Das Buch „Der Medienkompass Mecklenburg-Vorpommern. Eine Orientierung für Kindertagesstätten, Schulen, Familien und außerschulische Träger der Kinder- und Jugendarbeit“ (Autoren: Roland Rosenstock, Anja Schweiger, Laura Schmid, ISBN 978-3-00-045444-8) ist als PDF-Datei herunterladbar.

[SCHULtopia]⇒


Lohnt sich ein Download? Ein Blick auf den Inhalt: 
Zum Geleit 5
Vorwort 7
I. Einführung 9
1. Medienbildung in Mecklenburg-Vorpommern –
eine Aufgabe für Bildung und Erziehung   10
1.1 Kompetenzorientierte Konzepte auf Länderebene in Deutschland  11
1.1.1 Der Medienpass in Nordrhein-Westfalen   12
1.1.2 Der Medienführerschein in Bayern   14
1.1.3 Medienbildung in Sachsen-Anhalt   14
1.2 Kompetenzorientierte Konzepte in der Schweiz   15
II. Der Medienkompass Mecklenburg-Vorpommern –
Orientierungshilfe und Arbeitsinstrument  17
2. Aufbau und Zielgruppen    18
2.1 Medienkompetenz als Wissens-, Bewertungs- und Handlungskompetenz 19
2.2 Kompetenzniveaus und -bereiche    19
3. Die Module 23
3.1 Medienbildung im frühkindlichen Bereich (FB)  23
3.2 Medienbildung in der Schule    62
3.2.1 Grundschule und Orientierungsstufe   63
3.2.2 Sekundarstufen I und II    142
3.3 Medienbildung in der Eltern- und Familienarbeit   211
3.4 Medienbildung in der außerschulischen Kinder- und Jugendarbeit 239
4. Zusammenfassung und Ausblick   263
III. Literatur 265

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen